Menschens-Kinder 2

„es passiert nicht oft, aber es passiert … du triffst einen menschen, den du eigentlich gar nicht kennst, du hast dir schon ein grobes bild von ihm gemacht, klar, denn ihr habt euch ja schon oft auf der straße getroffen und belanglos über das wetter und die kinder geredet, und jetzt plauderst du wieder mit ihr über dies und das, der hunger hat dich hierher getrieben…unterstützt vom kaffeedurst, nach einer erneuten unruhigen nacht mit deinem sohn, der gerade seine ängste in der nacht verarbeitet und du machst dir solche sorgen, also muss nun der kaffee helfen, um wach zu bleiben, und aufmerksam zu sein….
und dann passiert es, eine tür öffnet sich, eine unsichtbare, du weißt nicht wie sie geöffnet wurde, du hast auch gar keine zeit darüber nachzudenken, denn eine magie entsteht, nicht mit gleißendem licht oder rauschender luft oder so, nein, ganz sanft und leise schleicht sie sich an, sie packt dich an den füßen und rüttelt daran, denn du sollst aufmerksam bleiben, da gerade das unglaubliche, das wunderschöne, das seltene passiert: eine seele öffnet sich, die seele eines anderen menschen, sie öffnet und offenbahrt sich dir, in all ihrer liebe, dankbarkeit, schönheit, demut, aber auch unglaublichen trauer, schmerz, und du darfst teilhaben an diesen emotionen, die auch deine eigenen wiederspiegeln und dich an deine schatten erinnern und was bedeutet das bischen schlafmangel schon, verglichen mit dem schmerz dieser welt, und dein hunger, der dich trieb, es war der hunger nach wahren gefühlen, nach ehrlichkeit … und nach der sonne, die wieder scheint, wenn die welt für eine weile nur schwarz war und dir die luft zum atmen nahm … und nun steht sie da, im licht, und du weisst,
du bist nicht allein …“

AYO