Wort-Bilder 12

„von dir kann ich lernen
wie man das leben liebt
du quietscht vor vergnügen
über ein glas wasser
du nimmst den sand mit ins bett
weil du ihn liebst
beim abendspaziergang entzückt dich der mond
verblasst das licht der neonreklamen
nachts träumst du von großen und kleinen katzen
und täglich heulst du wie ein orkan
zweifelnd mit zitternder unterlippe
dass irgend etwas nicht möglich sein könnte
kleine tochter
wie recht du hast
das unmögliche 
müssen wir möglich machen!“

Unbekannt
„für das leben“